Das wird nix mit der E-Mobilität

Es ist immer das gleiche, irgendwie, in Deutschland!

Vorran geht es gar nicht oder irgendwie schleppend. Aber was sind die Gründe im Bereich der E-Mobilität? Ich habe mal einige Fallbeispiele zusammengestellt. Angelehnt an den aktuellen Lieblingsfirmen, Personen und Städte. Die mich derzeit besonders erbrechen lassen…

  1. Nehmen wir als erstes E.ON und alle anderen Ladesystemanbieter, die nun die neue “Pauschal-Methode” anbieten. E.ON hat mit E.ON DRIVE, eine ganz “neue” Möglichkeit damit entworfen. Aber wie immer, null Ahnung! Es ist wirklich immer wieder das selbe und gleiche, die wenigsten Anbieter haben wirkliche Ahnung von der E-Mobilität. Man meint wirklich irgendwelche Sessel Pfurzer entwickeln im Darkroom, eine neue Variante ins E-Mobilität Spiel zu bringen. Wem kommt diese Methode zu gute? Denen die viel Geld verdienen/besitzen, nicht mehr und nicht weniger! Denn nehmen wir einen Tesla, der natürlich eine starke Batterie haben muss und somit auch viel kWh “schluckt”, also ideal eine tolle Pauschale (pro Ladevorgang) zu bezahlen. Die “kleineren” E-Autos (also die, mit der kleineren Batterie, Bsp. Peugeot iOn) haben das nachsehen. Denn sie bezahlen für wenig kWh/Menge viel. Hier ist aber auch zu großen Teilen die Politik Schuld. Hier müsste vielleicht das Eichrecht gelockert oder angepasst werden. Denn diese Pauschalen sind weder fair – noch im Sinne der Gleichheit.
  2. Als nächster Punkt, der absolut typisch “Deutsch” ist der Tarif-Dschungel. Aber nicht nur, denn auch der Zugang zu den Ladesäulen ist Wahnsinn. Wenn man durch Deutschland kurvt, brauch man also irre viele Ladekarten und muss vergleichen wie ein Weltmeister. Denn jede Ladekarte hat so ihre Vor-/ Nachteile und nicht jede Ladesäule lässt sich damit auch freischalten. Aber da gibt es auch noch die absolute Wucher-Variante von chargeIT mobility die zwar den Zugang zu vielen Ladesäulen ermöglichen, aber zu einem Preis wo einem nicht nur als E-Auto Besitzer schlecht werden sollte! Scheinbar aber trotzdem genutzt wird… Wie blöd wir Deutschen doch sind und wie viel Geld wir doch haben…
  3. Nehmen wir Nürnberg, die Stadt, die nicht nur einen Bürgermeister hat, der die beste Luft in seiner Stadt möchte. Es dürfen also alle ohne Umweltplakette rein und selbstverständlich ist dieser Bürgermeister auch absoluter Fan von Diesel. Scheiß auf die Rußpartikel und was da sonst noch so herumschwirrt. Kommen wir aber zum Punkt. Auch hier haben sich wieder kluge Köpfe, das mit Parkplätzen, Zugang und Tarife überlegt. Welche die mindestens einmal mit einem Elektro Auto gefahren sind, was reicht, damit man richtig mitreden kann, in solchen Entscheider Runden. Auf 3 Stunden müssen die meisten Parkscheiben eingestellt werden, damit wird auch jedes Elektro Auto schon voll, also in 3 Jahren, aber die Schilder haben wir vorsichtshalber schon früher aufgestellt. Genau ein, einziges Elektro Auto (Renault Zoe) wird in ca. 30 Minuten zu 80% damit aufgeladen. Er ist somit auch der einzigste aktuell, der damit kein Problem hat. Blöd nur das dieses Auto ncht ganz so weit verbreitet ist und auch andere Hersteller einige Elektro Autos im Portfolio haben… Auch die Taktung die man sich bei der N-Ergie/Solid einfallen hat lassen je 15 Minuten, ist garantiert auf einen klugen Kopf gekommen. Vielleicht lag es am SMS-Payment, richtig klug war sie aber nicht. Aber kommen wir zum absoluten Hammer! Die Parkstrafe, nicht nur das die Parkscheibe reicht, nein, ein richtig kluger Kopf hat sich überlegt eine Strafgebühr von je 15 Minuten á 0,30 € zu berechnen. Also diejenigen die neben der 3 Stunden Parkscheibe ein Knöllchen bekämen, wenn sie länger dort parken würden, nein, auch der Ladesäulenbetreiber möchte etwas davon! Immerhin blockiert er ja einen Zugang, macht in der Stunde 1,20 €. Blöd nur, das die Verbrenner dort die meiste Zeit stehen und gar nichts bezahlen, aber den Zugang verwehren/blockieren (und das ohne ein Knöllchen dafür zu riskieren, da ist Nürnberg recht nett)!
  4. Wir waren ja bei typisch Deutschland, ja, die anderen Länder fördern und unterstützen die Elektro Mobilität irgendwie intensiver und um einiges besser. In Deutschland hat man hier noch eine zu starke Verbrenner Lobby und in der Politik “traut” man sich zudem auch zu wenig. Lieber lässt man sich seine Städte verpesten und immer müssen Gerichte den Druck erhöhen. Aber da bleibt man auch dann, total tiefen entspannt, anstatt Themen anzugehen für die man (nicht nur) gerügt wird…
  5. Jetzt habe ich natürlich auf alle gelästert, bleiben wir mal “bei uns” selbst. Stimmt, der Deutsche. Vielen ist die Umwelt leider scheiß egal! Genau so kühl wie dieser Satz wirken kann, ist es bei vielen auch. Zwar, kontert die Umwelt/Natur bereits, aber auch hier, bauen wir lieber unsere Städte wieder auf und noch einen besser Damm dazu. Bevor wir die Lösung an den Wurzeln packen! Es ist eben zu weit weg, für viele, so dass wir etwas ändern möchten! Natürlich kommt für einige auch noch hinzu, dass der Anschaffungspreis einen deutlichen Unterschied darstellt und sich die meisten lieber für einen Verbrenner entscheiden. Außerdem lieben die Deutschen, Schnelligkeit, das ist für ein Elektro Auto zwar kein Ausschlusskriterium, aber dann sinkt die Reichweite viel schneller, so dass man fast zusehen kann. Ein weiterer Grund, das viele darauf verzichten wollen. Aber, auch die Mitarbeiter in den Autohäusern tun ihr bestes und beraten viele Interessenten, perfekt, dass sich diese nur für ein Elektro Auto entscheiden, wenn es “gar nicht anders geht”.
  6. Die Lügen-Presse (kleiner Scherz), macht den Rest und untersucht schon mal den Totalausfall des Stromnetzes ob das überhaupt so viele E-Autos verkraften täte. Positives liest man selten. Da mache ich jetzt natürlich keine Ausnahme, aber meine Punkte sind wirklich eindringliche Punkte, die eindeutig angegangen und verbessert werden müss(t)en!

Wird dass noch etwas?

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar