Getestet Weitere Tests

Es gibt bessere Alternativen, u.a. zum (Privat) verkaufen!

Natürlich will jeder Geld verdienen, einige auch recht viel. Aber in der FAQ einer Verkaufsplattform, wird folgende gewagte These aufgestellt:

… denn es gibt bei mamikreisel.de keine Gebühren. Wir möchten, dass niemand ausgeschlossen wird und alle die Möglichkeit haben, stilvoll gegen Verschwendung zu kämpfen. Die Nutzung kostet dich also wirklich keinen Cent. (Quelle: mamikreisel.de)

Nun kostet es doch etwas (also ab Juni/2016), denn es war schon die ganze Zeit geplant. Am Anfang ist es ein gutes Lockmittel, etwas kostenlos anzubieten und anzupreisen. Aber,….

Immerhin muss eine Firma irgendwann Geld verdienen und nur mit Werbung geht dass, leider schon lange nicht mehr. Da fragt man sich doch, haben manche Firmen die falschen (Internet-) Berater? Der Trend ist klar, immer erst “kostenlos” anpreisen, kostenpflichtig ist dann aller spätestens nach der Anmeldung oder im Laufe der Zeit auf jeden Fall nachzuholen. Da fallen mir einige Beispiele ein, mitfahrgelegenheit.de ein tolles. Auch hier dachte man dann irgendwann ans (mehr) Geld verdienen und erstellte das neue Modell, das für angebotene Fahrten (dem Fahrer und somit Anbieter) ein “ordentlicher” Betrag abgezogen wird. Derjenige der eine Fahrt sucht, für den spielt das keine große Rolle, der zahlt nichts. Gut man hätte vlt. die Gebühren nicht ganz so hoch schrauben müssen, aber man will als Plattform ja auch etwas verdienen. Kostenlose Alternative (war): blablacar.de jedoch scheint hier wohl eine Planung zu sein, dass man beide Portale “zusammenführt”. Ganze 11% Prozent, werden bei mitfahrgelgenheit.de veranschlagt… Gute faire Alternative: mitfahrzentrale.de

Bei kleiderkreisel.de hat man sich dies Anfangs auch gedacht, Mensch kostenlos ist eine tolle Sache. Denn da gibts ganz viele Mitglieder die von eBay “abwandern” und zu uns kommen. Dann noch “Made in Germany”, das zieht immer. Nun rudert man zurück und es wurde kostenpflichtig.

10 Prozent des Artikelpreises + 0,50 € pro Transaktion. Die Gebühr wird aber nie höher als 10 Euro sein… (Quelle: kleiderkreisel.de)

Viele lassen dass mit sich machen, einige haben sich abgemeldet (lt. Forum). Auch die 0,50 € je Transaktion sind nicht ganz nachvollziehbar. Aber da man Firmen oder Gewerbliche Anbieter eh ausschliesst (siehe AGB), stellt sich dies bestimmt als schwierige Zukunft raus. Tolle faire Alternative: fairmondo.de, die haben das Konzept verstanden. Private Leute zahlen keinen Cent und Firmen/Gewerbliche Anbieter bezahlen je Verkauf einen Prozentsatz. Der übrigens im fairen einstelligen Bereich liegt. Da hat man es irgendwie verstanden… liegt wohl am System des Genossenschaftsprinzipes.

Wenn ihr mich fragt, wie sieht unser Internet in 10 Jahren aus. Wir werden wahnsinnig viele Genossenschaften bekommen. Denn es haben viele Leute einfach satt, das es viele Firmen gibt. Die nur noch Millionen und Milliarden erwirtschaften um in den oberen Etagen noch reicher zu werden! Das Prinzip hat Zukunft.

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
JenniferRent a TobiMamiii Recent comment authors
neuste älteste beste Bewertung
Jennifer
Gast
Jennifer

Eine gute (kostenlose) Alternative zu Mamikreisel ist Mamiwelt… Ich bin mit meinem Katalog dorthin umgezogen und finde es bisher toll. Nur die Community muss noch etwas machsen…

Mamiii
Gast
Mamiii

Bitte die Info bez. Mamikreisel anpasen, ab Juni kostenpflichtig.

Hallo, wenn du auf meiner Website bist, werden Cookies benutzt, dies akzeptierst du, wenn du hier verweilst! mehr zum Thema Cookies

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close