Archiv der Kategorie: Unterwegs

Unterwegs erlebt man so einiges, oja… Alles zum nachlesen, schmunzeln, nachdenken, ärgern, usw.

Das Wechselmodell Interview

Tobi, du bist Vater, warum verwendest du “getrennt erziehend”?

Egal, wo das Kind lebt. Man ist eigentlich nie alleine. Außer ein Elternteil entzieht sich komplett der Erziehung. Aber in den meisten Fällen ist man eben nicht “alleinerziehend” sondern “getrennt erziehend”. Dieses Umdenken und dieser Unterschied sollte bei jedem einzelnen ankommen.

Warum setzt Du dich so sehr für das Wechselmodell ein?

Es ist ganz einfach, es ist das fairste Modell für das Kind! Es hat beide Eltern nach wie vor und keine “14 Tage – Wochenende Bespassung”, kann sich auch unabhängig – zum Beispiel – mit Freunden treffen, ohne Rücksicht auf Umgangswochenenden nehmen zu müssen. Des weiteren ist der größte Streitpunkt und Machtpunkt immer der Unterhalt und der Umgang. Beides wäre beim Wechselmodell extrem entschärft.

Weiterlesen

Ein Zug voller Wahnsinn #2

Ein Zug voller Wahnsinn #2

Was man so erlebt als Zugbegleiter? Jede Menge, es reicht für 3 Kapitel im Buch oder Online zum nachlesen. Von arm bis reich, viele fahren Bahn. Von verliebt bis zerbrochen, alles kreucht und fleucht. Und jeder Hundertste? Der flieht oder versteckt sich vom Zugbegleiter…

Die volle Länge gibt es entweder im Rent a Tobi Taschenbuch
oder zur einmaligen Freischaltung auch zum online lesen…

Weiterlesen

Die Rent a Tobi Comedybeiträge, Teil 3

Lang lang ist es her. ;-) Jede Sendung war ein Unikat. Hier ist Teil 3 der Rent a Tobi Comedybeiträge. Wer kann sich daran noch erinnern…

Ein Zug voller Wahnsinn #1.5

Ein Zug voller Wahnsinn #1.5

Kennst du dass, wenn das Leben wie im Zeitraffer vorüberzieht? Man sagt ja, dass dies kurz vor dem Tod eintritt und man alles nochmal wie eine Art Dia vor Augen geführt bekommen (also das komplette Leben als Kurzfilm). Auch ich hatte so einen Zeitraffer, aber fangen wir ganz von vorne an…

Die volle Länge gibt es entweder im Rent a Tobi Taschenbuch
oder zur einmaligen Freischaltung auch zum online lesen…

Weiterlesen

Das unfaire Abrechnungssystem

Viele Anbieter nutzen zum abrechnen einen Minutentarif. Das Problem, viele “ältere” E-Autos, darunter u.a. der Peugeot ion, C-Zero, Vehicle, Nissan Leaf brauchen für eine Aufladung mindestens 5-6 Stunden. Der “Gewinner” ist hier nur z.B. der Renault Zoe, dieser benötigt nur rund 30 Minuten (für bis 80%). Da haben die “älteren” (1-phasig ladende) also das Nachsehen und zahlen drauf. Das kann dann ganz schön ins Geld gehen. Nehmen wir mal Nürnberg, hier hat N-Ergie die meisten Ladesäulen und stellt demnächst das Verfahren auch auf Minutenpreis um. Das sind dann pro Stunde (Nichtkunde/bis 5 kw) 2,00 €, nehmen wir dies mal die Ladezeit, sind wir bei 10,- € pro Ladevorgang. Ein ganz schön teurer Strompreis. Da fragt man sich immer und immer wieder, warum die Anbieter nicht nach KWh Nutzung abrechnen. (Die Antwort ist sehr einfach und simpel. In Deutschland gibt es ein Eich-Gesetz, somit müsste also jede Ladesäule geeicht werden. Das ist für die Betreiber zu teuer und aufwendig.) Schade, denn gerade diese E-Autos werden noch verstärkt und lange Zeit auf den Straßen unterwegs sein. So habe ich bei 3 Ladevorgängen in Baden-Württemberg 44,- € bezahlt (Roaming), bei 17.29 KWh, was einem Strompreis von 2,54 € je KWh entspricht. Jetzt schau mal schnell nach, wie hoch dein Strompreis je KWh ist, da kannst du das Komma nämlich meist verschieben… Gewinner die EnBWVerlierer in Baden-Württemberg der – der die Stadt sauber gehalten hat… Leider ist die EnBW, bereits in meinem kleinen Test schon durchgefallen. Hier reiht sich dann demnächst noch die N-Ergie mit ein…
Meine Anbieter E-Mobilität Tops & Flops

Weiterlesen