Archiv der Kategorie: E-Auto

E-Moblität ich wage und werde ökonomisch! Der steinige Weg zum Ziel… Hier berichte ich wie es aussieht, wie es in der Praxis ist und welche Hürden ich gestellt bekomme…

Anbieter E-Mobilität Tops & Flops 2017

Es hat sich etwas getan zwischen den Jahren 2016 und 2017 und deshalb soll meine “Top & Flop” Liste nun jährlich auszeichnen. Denn viele Anbieter bleiben in Bewegung und so ist eine kostenlose Säule nicht unbedingt noch kostenlos… Nicht wundern, Tank & Rast wurde in der Flop Liste durch innogy ersetzt. Da hier nun schrittweise die Aktivierung der Bezahlung stattfindet. Kurz nach dem dieser Artikel fertig war, haben Ladenetz, Allego und ENBW, die (Roaming) Preise angepasst. Witzig ist auch eine Aussage von newmotion: “Wir sind auch der Meinung, dass die Tarife teilweise sehr hoch sind.” Es bleibt also leider wie immer VERGLEICHEN! Ich muss zudem bemängeln, den mittlerweile herrschenden Tarif- und Zugangsdschungel.

 

Meine Flop/Verlierer Liste 2017, ist dann die folgende:

  1.  E.ON (0,33 € je Minute bei 22 kW) »UNVERÄNDERT – Glückwunsch!«

  2. Smatrics (0,19 € je Minute bei 22 kW / 0,58 € je Minute bei ChaDaMo)
  3. Ladenetz (0,50 € je Minute bei ChaDaMo/ AC 0,48 €/kWh und 1,19€ pro Stunde und zzgl. 1,19 € Startgebühr bei Roaming, war wohl davor nicht genug Tarif/Roaming WirrWarr)
  4. chargeIT mobility (0,14 € je Minute – diverse kW)
    innogy (0,37 € je Minute / ChaDaMo – der Zugang/Freischaltung ist ebenfalls zu bemängeln.)
  5. Digital Energy Solutions & innogy (mit 0,13 € je Minute, bei 22 kW)

Weiterlesen

Service? PlugSurfing & Allego – Test

Das es die “Anderen” und zu meist sind diese nicht in Deutschland ansässig, es bessern können. Dass ist nicht zuletzt seit IKEA ein Begriff und das IKEA es einigen voraus hat, in Sachen Service und Kulanz, das ist eben so. Die Kunden freuen sich und schenken dem Anbieter viel vertrauen. Anders sieht es bei Ladesäulen Anbieter und Ladekarten Anbieter aus. Gerade hier stecken wir noch am Anfang und so könnte man meinen, jeder Kunde ist wichtig. Nicht so bei PlugSurfing und Allego. Denn eigentlich führt im Bereich Ladesäulen und Ladekarten an diesen Anbietern kein Weg vorbei, könnte man meinen. Und vielleicht deshalb, ist das mit dem Service und der Kulanz so eine Sache…

Weiterlesen

Das unfaire Abrechnungssystem

Viele Anbieter nutzen zum abrechnen einen Minutentarif. Das Problem, viele “ältere” E-Autos, darunter u.a. der Peugeot ion, C-Zero, Vehicle, Nissan Leaf brauchen für eine Aufladung mindestens 5-6 Stunden. Der “Gewinner” ist hier nur z.B. der Renault Zoe, dieser benötigt nur rund 30 Minuten (für bis 80%). Da haben die “älteren” (1-phasig ladende) also das Nachsehen und zahlen drauf. Das kann dann ganz schön ins Geld gehen. Nehmen wir mal Nürnberg, hier hat N-Ergie die meisten Ladesäulen und stellt demnächst das Verfahren auch auf Minutenpreis um. Das sind dann pro Stunde (Nichtkunde/bis 5 kw) 2,00 €, nehmen wir dies mal die Ladezeit, sind wir bei 10,- € pro Ladevorgang. Ein ganz schön teurer Strompreis. Da fragt man sich immer und immer wieder, warum die Anbieter nicht nach KWh Nutzung abrechnen. (Die Antwort ist sehr einfach und simpel. In Deutschland gibt es ein Eich-Gesetz, somit müsste also jede Ladesäule geeicht werden. Das ist für die Betreiber zu teuer und aufwendig.) Schade, denn gerade diese E-Autos werden noch verstärkt und lange Zeit auf den Straßen unterwegs sein. So habe ich bei 3 Ladevorgängen in Baden-Württemberg 44,- € bezahlt (Roaming), bei 17.29 KWh, was einem Strompreis von 2,54 € je KWh entspricht. Jetzt schau mal schnell nach, wie hoch dein Strompreis je KWh ist, da kannst du das Komma nämlich meist verschieben… Gewinner die EnBWVerlierer in Baden-Württemberg der – der die Stadt sauber gehalten hat… Leider ist die EnBW, bereits in meinem kleinen Test schon durchgefallen. Hier reiht sich dann demnächst noch die N-Ergie mit ein…
Meine Anbieter E-Mobilität Tops & Flops

Weiterlesen