Schlagwort-Archive: scheidungskinder

Auf dem Weg zu menschenrechtskonformen Familienrechtsverfahren

Am 15.01.2015 wurde Deutschland zuletzt durch den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) aufgrund menschenrechtswidriger Zustände im deutschen Familienrecht verurteilt. Ein aktueller Gesetzesentwurf weist in die richtige Richtung.

Weiterlesen

Scheidungskinder sollen zwei Zuhause haben

Schluss mit dem “Besuchspapa”-Dasein: Scheidungskinder sollen bei beiden Eltern ein Zuhause haben, fordert der Europarat. Die Bundesregierung will aber zuerst prüfen, ob das dem Kindeswohl entspricht… Moderne Väter sind viel mehr als nur Erzeuger und Ernährer: Sie wollen füttern, wickeln und mit den Kindern spielen – auch nach einer Trennung. Das Unterhaltsrecht hinkt dieser Entwicklung hinterher.

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) ist eine erklärte Anhängerin der Quote. Der Quote für Frauen, versteht sich. Der “Hamburger Appell”, der die Ministerin jetzt erreichte, hat mit Frauenförderung allerdings nichts zu tun. Allenfalls indirekt. Denn die Quote, die hier gefordert wird, ist eine für Väter. 30 Prozent gemeinsam erziehender Trennungseltern bis 2020 und 50 Prozent bis 2025 will die Hamburger Initiative “Gemeinsam erziehende Mütter und Väter” erreichen. Und gemeinsam erziehend, das bedeutet für sie: zwei gleichwertige Elternhäuser für Scheidungskinder, eins bei Mama, eins bei Papa. Eine “paritätische Doppelresidenz”, wie Fachleute es etwas sperrig formulieren.

[…] Andere europäische Länder sind deutlich weiter […]

Quelle/Link: http://www.welt.de/politik/deutschland/article147883305/Scheidungskinder-sollen-zwei-Zuhause-haben.html

Schon sind Sie da, die Panik Macher! Hilfe der Unterhalt könnte ausgehen! Hilfe mein Geld könnte weg sein!
Welche schöne Welt, wie viel Gleichberechtigung in diesem Vorhaben doch stecken würde. Wie angemessen es der Zeit und der Umwelt doch wäre.
Träumen wir noch ein bisschen, es ist so schön! Für Kinder beide Eltern, Papa und Mama. Beide würden sich Kosten teilen können!
Träumen wir noch ein bisschen, nur ein ganz klein wenig noch, bitte! ;-)