Geschichten Live erleben Unterwegs

Weihnachtsgeschichte Eberhardshof

Das ist mein drittes Jahr und meine dritte Geschichte die ich Ihnen hier im Gasthaus Eberhardshof präsentieren darf und kann. Jedes Jahr ist für mich fast identisch, nur das die Geschichte eine andere ist. Im ersten Jahr habe ich eine typische Weihnachtsgeschichte vorgelesen, mit einer Brise Nachgedacht. Wenn Sie sich noch erinnern können, es ging um den Weihnachtstraum und keiner einziger Schneeflocke. Im zweiten Jahr habe ich mich eine Woche vorher hingesetzt und aus ein paar aktuellen Ereignissen eine Geschichte selbst geschrieben, der Titel lautete „Früher war alles besser“.


Immer wenn ich Zeit finde schreibe ich viele Zeilen und schreibe ein Buch. Gut 12 Seiten hören sich für den ein oder anderen wenig an, für mich ist das schon geballte Power und daran sitze ich auch einige Zeit. Dieses Buch handelt um die geliebte Bahn und dessen Berufsbild oder eher Erfahrungsbild des Zugbegleiters. Was ich in kurzer Zeit erlebt habe, das erlebt ein „alter Hase“ meist in seinen ganzen 25-50 Jahren. Nächstes Jahr werden Sie vielleicht hier schon einen kleinen Einblick erhalten.
Ich möchte mich auch für eine tolle Freundschaft bedanken. Immer ein offenes Ohr, immer für einen da. Auch in meiner etwas schwierigen Zeit. Christine und Hans. Gut Christine stellt mich immer vor – aber auch immer – nur mit dem Titel „nein, das ist mein Computerexperte“. Meist auf die Frage ob ich der Sohn sei. Ich bin eben nur der Computerexperte und Aushilfsjoker. Ich für meinen Teil, sage es ist eine tolle Freundin. Vielen Dank an Christine und dem Hans.
In meinen Geschichten schreibe ich zumeist immer die Seite des Nachdenkens und lasse das Ende offen. Denn es ist ihr Ende, es ist das was Sie daraus machen. Es ist das was Sie erleben, wie Sie es interpretieren und nur Sie allein bestimmen ihr Leben und somit das Ende einer jeden Geschichte. Dieses Jahr habe ich Ihnen 2 meiner Kurz Geschichten mitgebracht, 2 Geschichten die zum nachdenken sein können. Und auch unterschiedlicher nicht sein können. „Ungerechtigkeit“ ist von mir 2011 geschrieben worden und die andere Kurz Geschichte „ich kenn dich nicht“ ist aus dem Jahr 2013.
Es ist meine Empfindung und ab und zu finde ich Menschen die es genauso sehen wie ich. Wenn ihnen die Geschichte aber ganz und gar nicht schmeckt oder gefällt bin ich Ihnen auch nicht böse. Denn auch ich bin nicht perfekt. Ich wünsche Ihnen nun viele tolle Minuten und einen super schönen Nachmittag.

Nachgedacht – Ungerechtigkeit
Nachgedacht – ich kenn dich nicht

Hinterlasse einen Kommentar

avatar

Hallo, wenn du auf meiner Website bist, werden Cookies benutzt, dies akzeptierst du, wenn du hier verweilst! mehr zum Thema Cookies

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close