Alle Meldungen rund um “Corona”

Bitte keine Panik Mache. Wir befinden uns in keinem Krieg, oftmals kommt mir das so vor. Nur weil viele nun Klopapier, Nudeln und Milch für die nächsten Jahre Bunkern und viele sich nun mehrmals stündlich die Hände desinfizieren, wird alles nicht besser. Bei manchen hätte Hände waschen auch vorher schon gereicht. Wenn wir einfach etwas sensibel sind bzw. bleiben und uns sensibel mit dem Thema auseinandersetzen, wird alles wieder gut. Aber wenn wir so weiter machen, stürzen wir nicht nur unsere Wirtschaft in grosse Probleme…

Im WebRadio gibt es sehr wenig “Corona” Meldungen und News, für alle die etwas Entspannung, Ruhe und positive Energie suchen. Musik, gute Laune und Abwechslung bleiben auch weiterhin der Kern des WebRadio’s. Bleibt gesund und lacht viel, auch wenn es nicht leicht fällt, aber auf alle Fälle mit positiven Gedanken!


Für alle die gerne informiert sind, gibt es aktuelle News rund um “Corona”.
  • Facebook hat die Entwicklung einer Kinderversion seiner Foto-App Instagram ausgesetzt. Dies gebe Zeit, etwa mit Eltern und Regulatoren zu kooperieren und ihre Sorgen anzuhören. Zuvor hatte es massive Kritik an dem Plan gegeben.
  • SPD-Kanzlerkandidat Scholz hat sich klar für eine Koalition mit Grünen und FDP ausgesprochen – diese haben angekündigt, sich zu Vorsondierungen zu treffen. In der Union wird die Kritik an Laschet lauter, der wirbt aber weiterhin für eine von ihm geführte Regierung.
  • Die Aussicht auf eine Beteiligung der Grünen an der künftigen Bundesregierung hat heute vor allem Wind- und Solaraktien beflügelt. Auch der DAX konnte zulegen. Nur der steigende Ölpreis trübt die Stimmung.
  • Eine Mehrheit hat in Berlin für den Plan gestimmt, große Wohnungskonzerne der Stadt mit insgesamt 240.000 Wohnungen zu Gemeineigentum zu machen. Welche rechtlichen Probleme müssten dabei gelöst werden? Von Max Bauer.
  • Bei der Gemeinderatswahl in Graz hat die Kommunistische Partei unerwartet das Rathaus erobert. Die ÖVP wurde nach 18 Jahren abgewählt. Es ist bereits von "Graznost" die Rede. Von C. Verenkotte.
  • In Polen haben gleich zwei Verwaltungsregionen LGBT-kritische Resolutionen wieder abgeschwächt. Bei dem Schritt spielten aber weniger Antidiskriminierungs-Bestrebungen als EU-Gelder eine Rolle. Von Jan Pallokat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben