Flirty Dancing

Liebe auf den ersten Schritt. Man kann sagen was man möchte, es läuft ja gerade im Dating, leider viel Müll im Fernsehen. Es gibt diese Sendungen wo der Mann “typisch Mann” sein soll und gefälligst die Rechnung bezahlen soll oder das Matching von Experten sich zwischen Affen und Maus bewegt. Auch in TV-Formaten gilt, scheinbar, lieber billig – als Qualität. Aber, das doch recht neue Datingformat von TLC, hier kann man sagen was man möchte, hat nicht nur ein Gänsehaut Feeling. Es ist immer schön wenn der Moderator schon eine gewisse Wärme mitbringt und einen Charme; den man ihm auch abkauft. Dieser ebenfalls toll mit fiebert und nicht wie in deutschen Formaten, das ganze eher ausgeschlachtet wird, für die Quote. In der Sendung gibt es eine Mischung zwischen Blind-Date und zu tanzen, aber das ganze ohne Worte. Genau das macht ein intensives Erlebnis aus und man spürt förmlich die Spannung, auch als Zuschauer. Sie sehen sich also zum ersten Mal und lernen getrennt voneinander eine Choreographie. Sehen sich dann und dürfen davor, während und danach; kein einziges Wort mit einander sprechen. Die ersten Folgen kann man wirklich sagen, sind hervorragend gematcht. Es wird nicht nur auf ein paar gleiche Gemeinsamkeiten gematcht, sondern es trifft auch oft die Gesichtsgeometrie passend zusammen. Denn ähnliche Menschen sind uns symphatisch, wenn diese eine gewisse kleine Ähnlichkeit mit uns selbst haben. Auch gibt es im Offscreen, ein – zwei Sätze dazu, wie es mit dem Paar weiterging. Denn nach dem Tanz, können beide entscheiden ob sie sich wiedersehen, dieses ist in der Folge noch zu sehen. Und auch dieses warten, ist nicht typisch mit “Mann wartet auf Frau”, denn es ist ein Treffpunkt und beide können entscheiden, ob sie sich wieder sehen wollen. Ob es ein drittes Date oder mehr gab, steht dann im Abspann. Ich liebe es.

Die Sendung sagt nicht ohnehin, dass Dating in unserer heutigen Zeit wirklich kompliziert geworden ist. Auch ich habe dieses Gefühl in vielen Geschichten und Tests schon thematisiert. Wir wischen nur noch und dann sollte der Gegenüber bitte wie Brad Pitt oder Matthias Schweighöfer aussehen. Deshalb finden sich auch so selten Paare über Dating-Apps, zum Sex reicht es und dass sogar in der Mittagspause. Viele Dating-Formate greifen genau dieses “Problem” auf und nutzen es für sich. Besser lässt sich derzeit wohl keine TV-Sendung vermarkten, es gelingt häufig, immer wieder hört man solche Sätze wie: “ich habe schon viele Dating-Apps ausprobiert”.

Aber dieses Format hat einen schöneren Charme, mit einem wirklichen “Dirty Dancing” Moment, also einem Gänsehaut-Feeling und dass für den Zuschauer. Er ist schnell gebannt und fiebert mit, das Tanzen ist wirklich, wie ein besonderer Moment. Auch das Zusammentreffen, also dem Blind-Date-Treffen oder eher der Blind-Date-Tanz, ist wirklich spannend anzusehen. Eine gelungene Sendung die hoffentlich ihre Matching-Qualität wahrt, damit die Sendung, auch in Zukunft diese magischen Momente behält…

„Flirty Dancing“ ist seit dem 23. Dezember immer montags um 21.15 Uhr bei TLC zu sehen.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
nach oben