Getestet: kizzle.net

Ich habe einen Lauf 😉 Zitat der AGB von kizzle.net: “Daher verbergen sich nicht hinter allen Profilen reale Personen. Es ist davon auszugehen, dass es sich bei sämtlichen weiblichen Profilen um fiktive Profile handelt, die von Moderatoren betrieben werden.”

Ich habe mir eine Anmeldung diesmal erspart, bereits die Startseite dürfte einleuchten das dies “garantiert” tolle Menschen sind… und die oberen AGB lassen ebenso einen Einblick auf das Geschäftsmodell geben. Was für eine Internet-Welt ist das mittlerweile… Eine absolute Frechheit ist der Text auf der Startseite, Zitat: “seriös und sicher” und so heisst es weiter: “Durch handgeprüfte Profile und unsere Echtheitsprüfung”. Was für eine Scheisse, so viel Müll auf einen Haufen habe ich ja schon lange nicht mehr gelesen.


Wer sich dort nun anmeldet ist selbst Schuld, reale Personen sind (scheinbar) komplett ausgeschlossen. Die Seite verdient wohl mit vielen Unwissenden, meist männlichen Usern oder Seiten die hierfür Werbung machen und diese Rotze mit verbreiten um etwas vom Kuchen abzubekommen. Da hätte man wohl mehr Erfolg wenn man mit Support Robotern auf anderen Seiten schreibt…

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
nach oben