Getestet: singletreffen.de

Neue Runde, neuer Test. Diesmal singletreffen und da es zu einem Datingnetzwerk gehört mit dem gleichen Daten-Pool somit auch scharfesdate.de. Man sollte somit ein kleines Detail in den AGB der Betreiber beachten, der nicht unerheblich ist. Denn was auffällt, ist nach der Anmeldung die schnellen Profilbesucher und eine erste Nachricht:

Der User beauftragt und bevollmächtigt das Datingnetzwerk damit, in seinem Namen Kontakt mit anderen Mitgliedern aufzunehmen. Insbesondere wird das Datingnetzwerk nach eigenem Ermessen für den User an potentiell interessante Mitglieder Nachrichten im Namen des Users verschicken und automatisiert Profilbesuche auslösen.

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Betreibers [datingnetzwerk.de]
Ein leider häufiges Bild, das man zu Gesicht bekommt…
Ebenfalls häufig, nach Profil Änderungen oder sonstigen Aktionen…

Wen das nicht stört, der hat schon eine gewisse Auswahl. Aber die Seite hat enorme Ladeschwierigkeiten. Die Möglichkeiten als kostenloses Mitglied liegen bei Null, getreu: “Anschauen erlaubt, anfassen kostet”. So ist man also mit rund 39,90 € oder 29,90 € monatlich dabei, aber die 29,90 € verstehen sich als Mindestlaufzeit von 3 Monaten. Sonst ist die Seite, sehr auf Premium getrimmt, klar man möchte zahlende User gewinnen. Aber ins Zeug (Qualität) legt man sich dafür nur mittelmäßig. Der Preis ist der Leistung somit nicht angemessen. Denn immer wenn man Funktionen aufruft, die nur für Premium nutzbar sind, kommt man aus dieser Popup-Box fast unmöglich mehr raus und muss die Seite neu laden (oder zurück gehen). User und Bediener Freundlichkeit ist somit was anderes. Die Kategorie Speed Dating, gefällt mir, hier kann man Personen bewerten, anhand eines Bildes. Hier ist die Anzeige “Profil zuletzt besucht” etwas verstörend und irritierend. Auch manche Profile sind etwas seltsam, scheinbar wird hierauf nicht all zu viel Qualität gelegt. Auch dass die Kontakt Anzeige bei mir von 9 auf einmal 6 automatisch reduziert wurde, war etwas seltsam oder auffällig (Profil Besucher, finden mich gut,…). Richtig merkwürdig waren jedoch einige Kurzbeschreibungen von Frauen. Da meint die eine, sie ist Fan von allem was nass ist und damit meinte sie nicht das Wasser oder eine Frau die gleich Nacktbilder erhalten möchte. Was das mit einem Dating zu tun hat, darf jeder selbst bewerten. Ob hier vielleicht eine Mischung zum anderen Poolpartner (seitensprunganonym.de) stattfindet, wäre möglich, ist dann aber einfach nur unprofessionell. Leider passen auch viele Bilder nicht zum (angezeigten) Alter, so dass ein Gefühl von gekauften Profilen/Bildern aufkommen könnte. Auch sind Fake Profile zu erkennen, die gleich eine E-mail Adresse in der Kurzbeschreibung haben und meist mit “Hallo Schatz” beginnen, man kann davon ausgehen, das die keine ernsthafte Beziehung suchen. Die nächsten Auffälligkeiten sind Kurzbeschreibungen in englisch (oder schlechtem Deutsch) oder Frauen nur im BH bekleidet.

Leider mein Fazit!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
nach oben