Getestet: DateYork.de (Speedating)

Ich könnte nun anfangen mit “was war das denn bitte?”. Denn so habe ich mich wirklich gefühlt und nachdem ich einige Teilnehmer interviewt habe, wurde mir dieses Gefühl bestätigt. Es waren 9 Frauen und 15 Männer, ich finde nun mittlerweile ein solches Ungleichgewicht nicht mehr akzeptabel. Es waren mehr Pausen als es etwas mit Speeddating zu tun gehabt hätte. Ein Teilnehmer meinte “maximaler Profit eben”, kann man so auch sehen, aber ich finde es eine Frechheit. Die Organisation und Durchführung habe ich so schlecht leider noch nie erlebt und wäre mir persönlich mehr als peinlich. Einige Frauen haben schon die weiße Fahne gehisst und sich erkundigt wie viele Kandidaten denn noch kämen… Es war also auch für die Frauen eine große Anstrengung oder vielleicht auch Zumutung…

Das eine Problem ist der Organisator, das Andere, das viele einfach nicht kommen! Dieses “Dauer” Ungleichgewicht gab es ja auch beim zweiten Speedating Test (eines anderen Anbieters) von mir schon, aber eben umgekehrt.

Was eigentlich schade ist, denn sonst haben viele schon das Gefühl eines guten Supports. Auch von der Buchung, bis über die Ergebnisse (nach dem Speeddating) kann sich DateYork schon sehen lassen. Jedoch ist die Seite total außer Mode. Mir gefällt besonders die Statistik, wo man erkennen kann, wie viele Frauen überhaupt ein Feedback eingegeben haben. Auch die prozentuale Erfolgschance ist eine witzige Idee. Aber nach dem Speeddating, gab es ein technisches Problem und so konnte man mehrere Stunden sich nicht in den Mitgliederbereich von DateYork einloggen. Dieser Tag stand also wirklich nicht unter einem guten Stern für DateYork, denn ob deshalb wirklich alle ihr Feedback abgegeben haben, aufgrund der Störung bleibt ungewiss. Auch hätte man eine E-mail an alle Teilnehmer senden können, aber auch das blieb aus. Es wäre so viel Potenzial vorhanden, aber so richtig klappen tut es derzeit wohl nicht alles und rund laufen leider auch nicht. Denn nach einem Interview mit einem Teilnehmer, lief es beim letzten Mal auch nicht sonderlich rund, hier kamen (fast) keine Frauen und man entschuldigte sich bei allen mit einem Gutschein. Deshalb waren es dieses Mal auch so viele männliche Teilnehmer. Da hätte man diese aber besser verteilen müssen!

Viele haben ihre Freundinnen wieder mitgebracht, es ist eben so wie das gemeinsame auf die Toilette gehen. Das wird sich wohl nie mehr ändern, so waren eben auch eine Frau dabei, die einfach nur von der Freundin mitgeschleift wurde obwohl sie glücklich Single war. Natürlich war der Abend nun kein totaler Reinfall, es waren auch spannende Frauen dabei und für beides kann der Organisator oder Veranstalter nicht unbedingt etwas dafür.

Wofür der Veranstalter aber schon etwas kann, ist das unübersichtliche Teilnehmer Formular, wo man auswählt wen man wieder treffen möchte. Hier sind viele ähnlich lautende Teilnehmerinnen (in meinem Fall Damen Pseudonyme) vorhanden, so dass man nicht genau weiß wen man nun richtigerweise anklicken soll. Den Pseudonyme erhält man am Abend von der jeweiligen Frau. Das liegt wohl daran, das wenn man sich zu mehreren Terminen mit dem gleichen Pseudonym anmeldet, dieser verändert wird, da er ja schon vorhanden ist. Das könnte man aber besser lösen! Der persönliche Bereich (Mitgliederbereich) ist aber im allgemeinen etwas unübersichtlich und überladen, das geht auch einfacher und bequemer!

Fazit: Wer auf Abenteuer steht, für den ist DateYork ideal. Viele schätzen die zentralen Locations. Ob für Nürnberg diese Bar geeignet erscheint, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Urteil
Da ist noch viel Luft nach oben!

Die Kosten der Veranstaltung hat der Anbieter getragen.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
nach oben